Ausflugsziele
 

Kirche am Markt



Wasserturm



Klaus-Groth-Museum

Heide

- größter Marktplatz Deutschlands
- mittelalterliches Spektakel Martkfrieden
- Erlebnisbad Dithmarscher Wasserwelt

Brahmshaus
Das Gebäude ist Sitz der Brahmsgesellschaft und dient für Konzerte und Ausstellungen. Hier wuchs der Vater des bekannten Komponisten Johannes Brahms (1833-97) auf.

Historischer Wasserturm
1902 gebaut, diente bis 1985 als Wasserzwischenspeicher, um die Versorgung der Heider Bevölkerung mit Trinkwasser sicherzustellen. Das 46 m hohe Gebäude ist das Wahrzeichen Heides und weithin zu sehen. Er steht heute unter Denkmalschutz und wurde in den letzten Jahren ausgebaut und beherbergt neben einem Zeitungsverlag ein Trauzimmer der Stadt.

Museumsinsel mit Klaus-Groth-Museum und Heimatmuseum
Das Elternhaus des bekannten niederdeutschen Dichters Klaus Groth (1819-99) dient heute als Museum. Das nebenan liegende Haus beherbergt das Heider Heimatmuseum.

Zweiradsammlung Thede in Ostrohe
Historische Fahrräder und Motorräder aller Art zum Anschauen und Ausprobieren.

   

Husum - „Theodor-Storm-Stadt“

Wer nach Husum kommt, muss unbedingt die historische Altstadt mit seinen Gassen, dem Markt und den restaurierten Giebelhäusern besuchen.
Überall finden sich in Husum die Spuren de
s Dichters Theodor Storm.
Dies sind: das Geburtshaus, das Wohnhaus und sein Grab.
Weiterhin gibt es viele Sehenswürdigkeiten, z.B.:

- Hafen
- Marienkirche
- Markt
- Schloss vor Husum
- Schlosspark mit Krokusblüte ( März )
- Tine – Brunnen
- Wasserturm

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Museen (z.B. Nordseemuseum, Schifffahrtsmuseum und Theodor-Storm-Haus), die man besuchen sollte.

Hafen



Tine-Denkmal


 

Geschlechterfriedhof

Lunden

Geschlechterfriedhof
Der Geschlechterfriedhof ist ein eindrucksvolles Monument Dithmarscher Vergangenheit, es sind zahlreiche Grüfte erhalten, die von den im Kirchspiel Lunden ansässigen Familienverbänden zur Beisetzung ihrer Verstorbenen genutzt wurden. Bedeutend ist auch der Sühnestein des 1537 ermordeten Dithmarscher Regenten Peter Swyn.

 

Meldorf

Historischer Stadtkern
Der Meldorfer Dom ist eigentlich die St.-Johannis-Kirche. Die heutige Kirche wurde zwischen 1250 und 1300 erbaut ( das erste Domgebäude wurde zwischen 810 – 826 gebaut ) und ist ein eindrucksvolles Zeugnis niedersächsischer Sondergotik und gehört zu den bedeutendsten Bauten zwischen Hamburg und Dänemark. Besonders eindrucksvoll ist die Bronzetaufe aus dem 13. Jh. die Gewölbefresken aus dem 14. Jh. , der Passionsaltar von 1520, die Kanzel von 1600 sowie der monumentale Klotziusaltar von 1695 und die Marcussenorgel von 1977.

Klosterhof und altes Pastorat
heute genutzt Museumswerkstätten, ursprünglich wurde das Klosterviertel bereits im 13 Jh. erwähnt

Dusendüwelswarft Hemmingstedt
Denkmal zur Erinnerung an die Schlacht von Hemmingstedt um die Freiheit Dithmarschens gegen die Dänen 1500.

Landes- und Landwirtschaftsmuseum

Meldorfer "Dom"



Landwirtschaftsmuseum

 

Kanalbrücke bei Grüntal

Nordseekanal

- Kanalpassagen der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt zu sehen
- mit dem Rad oder zu Fuß die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt erleben




 

Schlichting

St. Rochus-Kirche Schlichting
aus dem Jahr 1670 mit teilweise Originalgestühl von 1700-1730, auch der Altar und das Taufbecken stammen aus dieser Zeit, besonders auffällig ist der große Messingleuchter von 1667.

Altar in der St. Rochus Kirche


 

Pfahlbau am Strand


St. Peter-Ording

- Erlebnisbad Dünentherme
- St. Peter-Ording bietet einen unvergleichlichen Sandstrand mit Strandsegeln, Baden, Kitesurfen u.v.m.
- Pfahlbauten am Strand bieten sich zur kulinarischen Einkehr an
- Westküstenpark (in Deutschland einzigartiger Haus- und Wildtierpark mit Robbarium)
- Leuchtturm Westerhever

 

Tönning

- historischer Hafen
- Multimar Wattforum
- historische Bebauung (Packhaus mit Weihnachtsmarkt/-kalender)

Multimar Wattforum


 

Eidersperrwerk

St. Bartholomäus Kirche

Wesselburen

Eidersperrwerk
Dieses Bauwerk wurde 1973 fertig gestellt als Schutz der Eider und des Hinterlandes vor Sturmfluten. Es hat 5 gewaltige Durchlassöffnungen von jeweils 40 m und ist als Tunnel zur Querung der Eider nutzbar. Es ist begehbar und es sind Informationstafeln zum Bau und der Funktion aufgestellt. Weiterhin enthält das Bauwerk eine Schleuse, um Schiffe aus und in die Eider zu lassen.

St. Bartholomäus
Die Kirche enthält das älteste Taufbecken Dithmarschens.

Hebbelmuseum
Hier verbrachte der als Dramatiker bekannt gewordene Dichter Friedrich Hebbel (1813-63) seine Gehilfenjahre und Zeiten als Schreiber des Kirchpielvogtes. Ein Teil der damaligen Einrichtung ist erhalten. Hebbel konnte hier den Grundstein für seine Karriere legen.



< zurück